Archiv des Autors: Björn Augner

Spielpläne 2019/2020

Gestern konnte ich endlich die Spielpläne für die kommenden Saison im BSV-Ergebnisdienst veröffentlichen: www.bsv-ergebnisdienst.de
Wie in den Jahren zuvor, habe ich versucht, möglichst allen Wünschen der Vereine gerecht zu werden. Dies ist in den meisten Fällen gut möglich gewesen, allerdings nicht für alle Vereine gleichermaßen gut. Ich empfehle allen Vereinen zu überprüfen, ob die Spielpläne so in etwa den eigenen Vorstellungen entsprechen und mir umgehend Bescheid zu geben, sollte es doch zu große Diskrepanzen zwischen den Wünschen und deren Umsetzung geben.

Zu den Spielterminen und Bedenkzeiten:
Bezirksklasse: Standardspieltermine wie auf badischer Ebene; Fischer-Bedenkzeit (1:40 Stunden für 40 Züge plus 50 Minuten sowie 30 Sekunden pro Zug)
Kreisklassen A bis C: nur sieben Spieltermine, dabei werden der fünfte und der achte Spieltermin ausgelassen; klassische Bedenkzeit (2 Stunden für 40 Züge plus 1 Stunde)
Kreisklasse E: Doppelrunde an zehn Spielterminen, Zusatztermin am 10. Mai; klassische Bedenkzeit (90 Minuten für alle Züge)

Für den Mannschaftspokal sind folgende Termine vorgesehen; eine detaillierte Ausschreibung folgt noch: 6. Oktober, 15. Dezember, 19. Januar (Zusatztermin), 1. März

Turnierordnungsänderungen und Ideen

Auf der gestrigen Bezirksversammlung wurden zwei Beschlüsse zum Spielbetrieb getroffen

1. Auf- und Abstiegsregelung: Bisher sah unsere Bezirksturnierordnung vor, dass zwei Mannschaften aus einer Klasse absteigen und zwei Mannschaften diese Klasse aufsteigen, sofern damit die Klassenstärke von zehn Mannschaften erreicht wird. Auf Antrag des SC Eutingen wurde diese Regel nun dahingehend geändert, dass in einem solchen Fall nun nur je eine Mannschaft ab- und eine Mannschaft aufsteigt. Die neue Regelung sieht also wie folgt aus: Die letztplatzierte Mannschaft steigt ab, die erstplatzierte Mannschaft der darunterliegenden Klasse auf. Ist so die Klassenstärke von zehn Mannschaften in der oberen dieser beiden Klassen nicht erreicht, so gibt es entweder weitere Absteiger oder weitere Aufsteiger bis die Klassenstärke von zehn Mannschaften erreicht wird.

2. Bedenkzeit in der Kreisklasse A: Die Ausweitung der Fischer-Bedenkzeit auf weitere Klassen neben der Bezirksklasse und dem Mannschaftspokal war schon lange Thema; auf der Versammlung wurde nun beschlossen, dass in der kommenden Saison die Kreisklassen A bis C weiterhin mit klassischer Bedenkzeit spielen, und ab der Saison 2020/2021 dann auch die Kreisklasse A mit Fischer-Bedenkzeit ausgetragen wird. (Für die Kreisklassen B und C bleibt es weiterhin bei der klassischen Bedenkzeit).

Außerdem wurde über den Umgang mit unterbesetzten Klassen gesprochen. Von einer konkreten Turnierordnungsänderung wurde abgesehen, auch weil einige der betroffenen Vereine leider nicht anwesend sein konnten. Es haben sich jedoch folgende Ansätze ergeben:

  •  Bei vier Mannschaften: drei Durchgänge a drei Runden, d.h. insgesamt neun Runden.
  •  Bei fünf oder sechs Mannschaften: zwei Durchgänge a fünf Spieltage, d.h. insgesamt 10  Spieltage.
  • Bei sieben oder acht Mannschaften: Für die kommende Saison bleibt es bei einem „normalen“ Rundenturnier mit sieben Spieltagen. Für die Zukunft wurden folgende Modelle vorgeschlagen, die jeweils sowohl Vor- als auch Nachteile haben:
    a) „Karlsruher Modell“: Paarungen nach den 10-er-Paarungstafeln; Mannschaften „ohne     Gegner“ an einem Spieltag werden zusätzlich gegeneinander gepaart -> alle Mannschaften haben neun (bzw. acht im Siebenerfeld) Mannschaftskämpfe, spielen jedoch gegen zwei Mannschaften doppelt; vgl. Schachbezirk Karlsruhe, Kreisklasse C 2018/2019. Zu klären wäre insbesondere, wie die doppelten Begegnungen zu werten sind; etwa ob die Punkte aus den zwei Mannschaftskämpfen gegen dieselbe Mannschaft zusammengezählt und dann halbiert werden.
    b) „Aufstiegs- und Platzierungsrunde“: Es wird zunächst ein normales Rundenturnier an sieben Spieltagen ausgetragen, danach wird die Klasse geteilt und die ersten vier Mannschaften (Aufstiegsrunde) bzw. die übrigen Mannschaften (Platzierungsrunde) treten an drei Spieltagen jeweils nochmals gegeneinander an -> Erfordert insgesamt zehn Spieltage; dafür ist jedoch eine „sportlich gerechte“ Wertung einfacher möglich, und die Mannschaften treffen häufiger auf Teams auf ähnlichem Niveau.

Für Fragen, Rückmeldungen, Anregungen etc. stehe ich gerne zur Verfügung!

„Karlsruher Modell“ (Kreiskl. A 18/19)
Bezirksturnierordnung (rtf-Datei)

Termine, insbesondere Bezirksversammlung am 13. Juli

  • 6. Juli: Grundschulturnier in Neuenbürg
  • 13. Juli: Bezirksversammlung* in Birkenfeld (neuer Termin!)
  • 24.-28. Juli: Badische Einzelmeisterschaften in Niefern

*) Ggf. gibt es einen Antrag von Eutingen zur Zahl der Auf- und Absteiger ("1-und-1 statt 2-und-2 im Normalfall"). Es ist u.U. sinnvoll, Anträge bereits vor dem 19.Juni an den Bezirksvorstand zu senden, dann könnte dieser bereits im Vorfeld auf der Vorstandssitzung darüber beraten.

Bad. Einzelmeisterschaften 2019

Mannschaftsmeldung 2019/2020

Mittlerweile wurde die Saison mit den letzten Mannschaftskämpfen in der Kreisklasse E endgültig beendet. Anbei finden Sie die vorläufige Klasseneinteilung sowie den Meldebogen für die kommende Saison. (Eine aktualisierte Klasseneinteilung werde ich hin und wieder auf der Bezirkshomepage veröffentlichen.)

Beachten Sie bitte die seit vergangenem Jahr erforderliche Datenschutzerklärung, die von neu anzumeldenden Spielern zu unterschreiben ist; weiterführende Informationen siehe https://dv.badischer-schachverband.de.

Eine fortlaufend aktualisierte Liste der Anmeldungen, bei denen die Formalien nicht eingehalten wurden, finden Sie unter https://dv.badischer-schachverband.de/Fehlneux.htm. (Sortierung nach Vereinsnummer: 105xx für Vereine des Bezirks Pforzheim)

Denken Sie bitte daran, dass Neuanmeldungen im Zeitraum bis 30. August selbst von den Vereinen in die Rangliste eingepflegt werden müssen; Nachmeldungen nach diesem Zeitpunkt (Ranglistenabgabeschluss) sind erst dann spielberechtigt, wenn sie auf der Rangliste im Ergebnisdienst aufgeführt sind.

Meldebogen (pdf-Datei)
Meldebogen (xls-Datei)
fortl. akt. Klasseneinteilung (pdf-Datei)
Mitgliederverwaltung im BSV
Anschreiben Meldungen (pdf-Datei)

Meister 2018/2019

Die folgenden Vereine konnten in der Saison 2018/2019 den Meistertitel in ihrer jeweiligen Klasse erringen. Herzlichen Glückwunsch!

Bezirksklasse: SF Birkenfeld II

Kreisklasse A: SF Oberreichenbach

Kreisklasse B: SV Ottenbronn

Kreisklasse C: SF Conweiler III

Kreisklasse E: SC Niefern-Öschelbronn IV

Mannschaftspokal: SC Pforzheim

Alle Ergebnisse (BSV-Ergebnisdienst)

Neunter Spieltag: Auf- und Absteiger stehen fest

Der heutige, neunte Spieltag versprach mit drei Fernduellen um die Meisterschaft in der Bezirksklasse und den Kreisklassen A und C nochmals Spannung. In allen Fällen gaben sich die Tabellenführer schlussendlich keine Blöße und sicherten sich die Meisterschaft, obwohl auch die Verfolger alle gewinnen konnten. In der Bezirksklasse setzte sich mit den SF Birkenfeld II das bereits vor der Saison favorisierte Team durch, und konnte sich damit den angestrebten Wiederaufstieg in die Bereichsliga Nordbaden sichern. Ganz im Gegensatz dazu hatte der SK Ittersbach lange Zeit hauptsächlich den Klassenerhalt im Sinn, eine hervorragende Saison der Mannschaft – inklusive zwischenzeitlicher Tabellenführung – wurde schließlich mit der Vizemeisterschaft und ebenfalls dem Aufstieg in die Bereichsliga belohnt. Eine Ebene darunter standen mit den SF Oberreichenbach und dem SK Eutingen die beiden Aufsteiger bereits vor dem letzten Spieltag fest. Beide Mannschaften blieben ungeschlagen, jedoch gab Eutingen außer im direkten Duell noch einen weiteren Mannschaftspunkt ab, was die Meisterschaft in der Kreisklasse A für Oberreichenbach bedeutet. In der Kreisklasse B stand Ottenbronn schon als Meister fest, hier konnte Bad Herrenalb II noch auf den vierten Aufstiegsplatz vorspringen. Eine klare Angelegenheit war die Kreisklasse C: Die SF Conweiler III konnten auch ihr letztes Saisonspiel gewinnen. Simmersfeld II und III wurden Vizemeister in den Kreisklassen B und C. Die letzte verbleibende Klasse, die Kreisklasse E (Schnupperrunde) ist zugleich auch die einzige Klasse, bei der noch eine Runde offen und die Meisterschaftsfrage noch ungeklärt ist. Sowohl Niefern-Öschelbronn IV als auch Calw III könnten am Ende oben stehen. Auf den Abstiegsplätzen ergab sich in keiner der Klassen eine Veränderung.

Übersicht Aufsteiger

Bezirksklasse -> Bereichsliga: SF Birkenfeld II, SK Ittersbach
Kreisklasse A -> Bezirksklasse: SF Oberreichenbach, SK Eutingen
Kreisklasse B -> Kreisklasse A: SV Ottenbronn, SF Simmersfeld II, SC Ersingen IV, SF Bad Herrenalb II
Kreisklasse C -> Kreisklasse B: SF Conweiler III, SF Simmersfeld III, TV Neuenbürg IV, SK Keltern III, SF Illingen III, SK Eutingen II*

Übersicht Absteiger

Landesliga -> Bereichsliga: SC Mühlacker
Bereichsliga -> Bezirksklasse: SC Pforzheim III
Bezirksklasse -> Kreisklasse A: SC Pforzheim IV
Kreisklasse A -> Kreisklasse B: SK Ispringen
Kreisklasse B -> Kreisklasse C: SC Niefern-Öschelbronn III

Anmerkungen:
Alle Angaben ohne Berücksichtigung von etwaigen Aufstiegsverzichten oder Mannschaftsrückzügen. (Stand: 05.05.2019)
*) SK Ittersbach II ist zwar vor Eutingen II gelandet, jedoch zu einem Mannschaftskampf nicht angetreten und wird für den Aufstieg deshalb nachrangig behandelt.

Geplante Satzungsänderungen BSV

Für den Verbandstag am 18. Mai in Ersingen plant das Präsidium des Badischen Schachverbandes (BSV) eine umfassende Änderung der Satzung, die insbesondere der Verschlankung der Satzung; mit Auslagerung so vieler Regelungen wie möglich auf spezielle Ordnungen, wodurch eine ggf. nötige Anpassung dieser Regelungen deutlich vereinfacht wird. Viele Detailregelungen werden sowieso bereits jetzt über entsprechende Ordnungen getroffen, insbesondere durch die Turnierordnung und Verfahrensordnung.
Gleichzeitig sollen jedoch auch punktuell einzelne strukurelle Änderungen vorgenommen werden, etwa an der Zusammensetzung des erweiterten Präsidiums oder die Wiederabschaffung des Sportausschusses. In diesen beiden Punkten sehe ich persönlich jedoch noch Nachbesserungsbedarf.

1. Abschaffung des Sportausschusses
Unter dem letzten BSV-Präsidenten Fritz Meyer wurde zuletzt eine Satzungsreform durchgeführt, bei der u.a. die Aufgaben und Rechte des vormaligen Landesspielausschusses (LSA) neu geregelt wurden; genauer wurde der LSA in der vorherigen Form aufgelöst und stattdessen der Turnierordnungsausschuss (TOA) und der Sportausschuss eingeführt. Der TOA ist seitdem eine Art leicht verschlankter LSA mit weniger Kompetenzen. Insbesondere eine koordinierte Terminplanung auf badischer Ebene wurde dem Sportausschuss zugedacht, was teilweise sicher auch eine Reaktion darauf war, dass manche Organe des BSV ihre Termine und Fristen zu spät veröffentlicht hatten, oft zum Leidwesen der Bezirke. In den darauffolgenden Jahren hat sich schnell gezeigt, dass der Sportausschuss in dieser Form wenig Zweck hat, oft fiel die entsprechende Sitzung ersatzlos aus. Mit den vorliegenden Vorschlägen zur Satzungsänderung soll nun der Sportausschuss abgeschafft werden, was m.E. aus zuvor genannten Gründen zu begrüßen ist. M.E. wird jedoch versäumt, die bisherigen Komptenzen des Sportausschusses wieder an den TOA (als de-facto-Nachfolger des LSA) zu übertragen.

2. Zusammensetzung des erweiterten Präsidiums
Diese Änderungen sind m.E. am kritikwürdigsten: Der Referent für Schulschach und der Referent für Internet sollen das erweiterte Präsidium des BSV verlassen, dafür soll das erweiterte Präsidium um Stefan Haas als Referent Partiedokumentation, -notation und Partiedatenbanken, einen Referenten für internationale Begegnungen und einen (derzeit noch nicht existenten) Referenten für Hochschulschach erweitert werden. Durch eine Kürzung bleibt zudem unklar, ob auch die Turnierleiter für Pokal und Blitzschach in den Status eines erweiterten Präsidiumsmitglieds gehoben werden sollen. Problem an diesen Änderungen ist, dass sie wohl mehr als Personen als auf Verbandsstrukturen abzielen. Der derzeitige Referent für Internet Rolf Ohnmacht ist in Personalunion gleichzeitig auch Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Stefan Haas kümmert sich akribisch um die Erfassung der Oberliga- und Verbandsligapartien und teilweise darüber hinaus. Beide leisten sehr gute bis hervorragende Arbeit, betrachtet man den Vorschlag jedoch nicht auf personenbezogener sondern struktureller Ebene, so stellt sich die Frage, ob wirklich ein ggf. vom Öffentlichkeitsreferat losgelöster Verantwortlicher für das Internet keinen Status als Mitglied des erweiterten Präsidiums haben soll, dafür jedoch der Verantwortliche für die Partieerfassung. Auf struktureller Ebene ähnlich verhält es sich mit dem Referat Hochschulschach. Grundsätzlich hat das Hochschulschach das Potential, bedeutsam für den BSV zu sein, und ist bisher ein weitestgehend „blinder Fleck“ für viele Landesverbände (auch den BSV), es wirkt jedoch etwas wie ein zweiter Schritt vor dem ersten. Entscheidender wäre es, ein Konzept zu präsentieren, wie das Hochschulschach gefördert werden kann, auch angesichts der erschwerten Ausgangslage (Studienzeit vergleichsweise kurzer Lebensabschnitt, Zeitverknappung beim Übergang Schule-Hochschule etc.). Das Schulschach im Gegenzug floriert hingegen, es gibt unzählige Schach-AGs, die an Turnieren wie den Badischen Schulschachmeisterschaften und dem Baden-Württembergischen Schulschachpokal teilnehmen. Dies gibt dem Schulschach ein Gewicht, das m.E. einen Platz im erweiterten Präsidium des BSV (neben den Gremien der Schachjugend) rechtfertigt. Man muss hier nicht unbedingt mit dem BSV-Präsidenten übereinstimmen, der die Bedeutung des Schulschachs bekanntermaßen für „überschätzt“ hält.

Einladung BSV-Verbandstag (pdf)

Verbandsrunde 8: Meisterschaft in der Bezirksklasse weiter offen, Abstiegsfrage geklärt

Der achte Spieltag der Verbandsrunde brachte einige Entscheidungen mit sich, die Meisterfrage in der Bezirksklasse ist jedoch weiter offen. Nachdem beide Mannschaften am 8. Spieltag nicht über ein Mannschaftsremis hinaus kamen, führen weiterhin die SF Birkenfeld II vor dem SK Ittersbach. Immerhin, den ersten Aufstiegsplatz konnten sich die Birkenfelder damit bereits sichern, das sie nicht mehr von den jetzt drittplatzierten SF Bad Herrenalb eingeholt werden können, welche zwei Punkte hinter Ittersbach lauern. Aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden ist hingegen der SK Neuhausen, der knapp gegen den Tabellenvorletzten SV Calw II den Kürzeren zog. Da gleichzeitig die SF Illingen sich vorzeitig den Klassenerhalt in der Bereichsliga sichern konnten, es also bei einem Absteiger in die Bezirklasse Pforzheim bleibt, bedeutete dies außerdem den Klassenerhalt für die Calwer Reserve (alles vorbehaltlich von etwaigen Mannschaftsrückzügen und/oder Aufstiegsverzichten).

Oberhalb der Bezirksebene haben die Mannschaften des Schachbezirks leider nichts mit Meisterschaften und Aufstiegen zu tun. In der Verbandsliga Nordbaden muss der SC Pforzheim weiterhin um den Klassenerhalt bangen, hat es aber selbst in der Hand und bereits ein Unentschieden am letzten Spieltag würde mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Klassenverbleib genügen. In der Landesliga Nordbaden (Staffel 2) hat sich Calw mittlerweile bis auf den dritten Rang vorgearbeitet, Birkenfeld konnte sich im Mittelfeld festigen und endgültig den Klassenerhalt sicherstellen, während wohl entweder Conweiler oder Mühlacker die Klasse am Ende verlassen werden muss. In der Bereichsliga Nordbaden (Staffel 4) stehen die Vereine des Bezirks auf den Plätzen 4 bis 8, was den Klassenerhalt (mehr aber auch nicht) bedeutet, sowie am Tabellenende Pforzheim III, welche sich an diesem Spieltag achtbar schlugen und einen Mannschaftspunkt aus Neuenbürg entführten.

BSV-Ergebnisdienst

bevorstehende Termine (Auswahl)

  • 31. März: Verbandsrunde 8 (auf Bezirksebene: nur Bezirksklasse, Kreisklasse E)
  • 5. Mai: Verbandsrunde 9 (alle Klassen)
  • 12. Mai: Jugendversammlung der Schachjugend Baden in Appenweier
  • 18. Mai: Verbandstag* des Badischen Schachverbandes in Ersingen
  • 19. Mai: Verbandsrunde 10 (nur Kreisklasse E)
  • 8.-10. Juni: Offene Bezirkseinzelmeisterschaft in Illingen
  • 19. Juni: Bezirksvorstandssitzung in Pforzheim
  • (voraussichtlich) 6. Juli: Bezirksversammlung** in Birkenfeld
  • 6. Juli: Grundschulturnier in Neuenbürg
  • 24.-28. Juli: Badische Einzelmeisterschaften in Niefern

*) Zu Anträgen ist noch nichts bekannt, bisher wurden weder das Protokoll des VT 2018 noch die Tagesordnung zur erw. Präsidiumssitzung, noch ein Termin zur Antragsfrist für den VT veröffentlicht.

**) Ggf. gibt es einen Antrag von Eutingen zur Zahl der Auf- und Absteiger ("1-und-1 statt 2-und-2 im Normalfall"). Es ist u.U. sinnvoll, Anträge bereits vor dem 19.Juni an den Bezirksvorstand zu senden, dann könnte dieser bereits im Vorfeld auf der Vorstandssitzung darüber beraten.

Ausschreibung OBEM
Bad. Einzelmeisterschaften 2019