Archiv des Autors: Björn Augner

Bezirksmannschaftspokal: Ergebnisse 1. Runde und Auslosung 2. Runde

In der ersten Runde des Bezirksmannschaftspokals kam es zu folgenden Ergebnissen:

    Ergebnisse der 1. Runde vom 13. November 2022

SC Pforzheim – SF Illingen +:-
SF Conweiler – SF Oberreichenbach 2½:1½
SC Mühlacker – spielfrei +:-
SK Ittersbach – SC Niefern-Öschelbronn 1½:2½

Die Auslosung der 2. Runde ergab folgende Paarungen:

    Halbfinale am 29. Januar 2023 um 9 Uhr

SF Conweiler – SC Niefern-Öschelbronn
SC Pforzheim – SC Mühlacker

Bezirksmannschaftspokal 2022/2023: Auslosung 1. Runde am 13. November 2022

Hier die Auslosung für die 1. Runde des Bezirksmannschaftspokals 2022/2023. Insgesamt haben sich sieben Mannschaften angemeldet, weshalb es ein Freilos in der ersten Runde gibt.

1. Runde am 13. November um 9 Uhr

SC Pforzheim – SF Illingen

SF Conweiler – SF Oberreichenbach

SC Mühlacker – spielfrei

SC Ittersbach – SC Niefern-Öschelbronn

Ich wünsche spannende und faire Wettkämpfe!

Ausschreibungen Ligawettkämpfe und Mannschaftspokal

Die Ranglistenhefte für die am  kommenden Sonntag beginnende Saison wurden letzten Samstag versandt und werden hoffentlich im Laufe der Woche an alle Vereine zugestellt werden. Hier noch die Ausschreibung der Badischen Mannschaftsmeisterschaft auf Bezirksebene und die Ausschreibung des Bezirksmannschaftspokals. Meldeschluss für den Mannschaftspokal ist am 16. Oktober.

Eine Übersicht der Termine, vor allem auf Bezirksebene, ist hier zu finden: Terminplanung Bezirk Pforzheim.

Meister 2021/2022: SC Ersingen (Bereichsliga Nordbaden, St. 4) und SC Niefern-Öschelbronn II (Bezirksklasse)

Am vorletzten Spieltag der Verbandsrunde konnten sich zwei Mannschaften aus dem Schachbezirk Pforzheim vorzeitig den Meistertitel in ihrer Klasse sichern:

Die vierte Staffel der Bereichsliga Nordbaden wird quasi seit dem 1. Spieltag durch den Schachclub Ersingen dominiert. In einem extrem knappen Match gegen den Schachclub Pforzheim II gelang letztlich mit 4,5:3,5 ein weiterer Erfolg, welcher angesichts von vier Mannschaftspunkten Vorsprung die vorzeitige Meisterschaft garantiert. Dahinter erhielt der Schachclub Mühlacker mit demselben Ergebnis die besten Chancen auf den Vizemeistertitel aufrecht, könnte theoretisch aber noch von Neuenbürg oder Illingen auf der Zielgeraden abgefangen werden. Währenddessen liegt das Feld von Platz 5 bis 9 weiterhin eng zusammen. Waldbronn auf dem 9. Platz ist insbesondere noch einmal gefährlich nahe an das Trio Calw, Keltern und Neuhausen herangekommen. Zumindest Calw und Keltern wären bei einem Punktgewinn am letzten Spieltag jedoch sicher gerettet. Die Reserve des SC Pforzheim ist nach einer bisher glücklos verlaufenen Saison sportlich bereits abgestiegen, könnte aber wie Phönix aus der Asche wiederauferstehen.

In der Bezirksklasse Pforzheim kam das erwartete Spitzenduell zwischen dem SC Niefern-Öschelbronn II und den SF Oberreichenbach nämlich gar nicht erst zu Stande, da die SF Oberreichenbach keine Mannschaft stellen konnten. Auch wenn Niefern-Öschelbronn II sicher auf eine sportliche Entscheidung gehofft hatte, krönt dies eine starke Saison der Mannschaft, welche vor der Saison nicht unbedingt der größte Favorit gewesen war und nun bereits als souveräner Meister feststeht. Der SC Pforzheim III, nach dem dritten Spieltag noch Tabellenletzter, hat sich indes auf den dritten Platz vorgekämpft und würde nach aktuellem Stand in die Bereichsliga aufsteigen (bzw. indirekt Pforzheim II den Klassenerhalt in der Bereichsliga sichern).

In der Kreisklasse A ließ der SK Ittersbach beim 6,5:0,5 gegen Keltern II keine Zweifel aufkommen und machte einen weiten Schritt in Richtung des Meistertitels. Dahinter lauert jedoch weiterhin der vorgestern spielfreie SV Ottenbronn, sodass sich Ittersbach keinen allzu großen Ausrutscher am letzten Spieltag gegen den Tabellendritten Neuenbürg II leisten darf. Momentan stehen alle diese drei Mannschaften auf Aufstiegsplätzen, die allerdings noch nicht alle sicher sind, insbesondere auch, weil es in der Bereichsliga zu mehr Absteigern in die Bezirksklasse oder in der Bezirksklasse zu weniger Aufsteigern kommen könnte.

Wie in der vorherigen Saison geht es in der Kreisklasse C extrem knapp zu und noch drei Mannschaften haben Chancen auf den Meistertitel. Im direkten Duell der beiden Erstplatzierten SF Bad Herrenalb II und SABT TV Neuenbürg III wird der Sieger des Mannschaftskampfes sicher Meister. Geht das Spitzenduell jedoch unentschieden aus, so könnte der SC Ersingen III als lachender Dritter noch vorbeiziehen. Wie ausgeglichen diese Liga ist, zeigt sich auch an folgendem Fakt: Abgesehen von den mittlweile zurückgezogenen SF Illingen II konnte jedes Team mindestens einen Wettkampf gewinnen, aber musste sich auch mindestens ein Mal geschlagen geben.

In der Kreisklasse E (Schnupperrunde) liegen die SABT TV Neuenbürg V und der SC Pforzheim V nach Mannschaftspunkten gleichauf. Da die Neuenbürger aber massig mehr Brettpunkte erspielt haben, würden sie sich mit einem Sieg am letzten Spieltag den Meistertitel sichern.

Weniger erfolgreich verlief die Saison bisher für die Pforzheimer Vereine in der Verbands- und Landesliga. Sowohl der SC Pforzheim in der Verbands- als auch die SF Birkenfeld, SF Conweiler und der SC Niefern-Öschelbronn in der Landesliga stehen derzeit auf Abstiegsplätzen. Während es Pforzheim und Birkenfeld in der eigenen Hand haben und ein eigener Erfolg zum Klassenerhalt genügen würde, benötigen Conweiler und Niefern-Öschelbronn Schützenhilfe oder zumindest günstige Ergebnisse in der 2. Bundesliga und/oder Oberliga Baden.

 

Nachholtermine Kreisklasse C

An die Vereine der Kreisklasse C:

Ich hatte leider übersehen, dass die Nachholtermine für die Kreisklasse C noch nicht im Ergebnisdienst eingetragen sind, weshalb es zu Unsicherheiten gekommen ist, wann die Runden 3 bis 5 der Kreisklasse C nachgeholt werden.

An diesem Sonntag (24. April) findet der regulär neunte Spieltermin der Saison statt, an welchem die gesamte Kreisklasse C spielfrei ist. Die ausgefallenen Runden werden dann parallel zu den ursprünglich bereits parallel liegenden Spieltagen der anderen Klassen ausgetragen, d.h.

Kreisklasse C, Runde 3 (Spieltag 4):     08.05.2022 statt 12.12.2021
Kreisklasse C, Runde 4 (Spieltag 5):     22.05.2022 statt 23.01.2022
Kreisklasse C, Runde 5 (Spieltag 6):     26.06.2022 statt 13.02.2022

Ich habe veranlasst, dass die Spieltermine zeitnah auch im Ergebnisdienst entsprechend eingetragen werden.

Vielen Dank an Joachim Bartmann für diesen wichtigen Hinweis!

Hygienekonzept Spielbetrieb

Zunächst einmal möchte ich mich für diese kurzfristige E-Mail entschuldigen. Das Land Baden-Württemberg hat gestern eine neue Corona-Verordnung veröffentlicht, in der die meisten Schutzmaßnahmen aufgehoben wurden. Heute (!) hat der Badische Schachverband sein Hygienekonzept entsprechend angepasst, in dem im Wesentlichen fast alle Schutzmaßnahmen wegfallen.

Von den gastgebenden Vereinen wurde in der Vergangenheit immer verlangt, über das BSV-Hygienekonzept herausgehende Maßnahmen rechtzeitig der Gastmannschaft mitzuteilen. Dies sollte u.a. der Gastmannschaft entsprechende Planungssicherheit geben, etwa um Testtermine zu vereinbaren, aber auch Spielern die Sicherheit bieten, das gewisse Sicherheitsstandards bei den Hygieneregeln gelten.

Das bis gestern gültige BSV-Hygienekonzept (Hygienekonzept) interpretiere ich dahingehend, dass bei der aktuellen Infektionslage, welche der bisherigen „Warnstufe“ der ehemaligen Corona-VO des Landes Baden-Württemberg entspricht, eine 3G-Zugangsbeschränkung sowie eine FFP2-Maskenpflicht in Innenräumen abseits des eigenen Brettes bestünde.

Ich möchte die Vereine bitten, morgen grundsätzlich das alte gültige BSV-Hygienekonzept vom 24. Febuar 2022 für die Spielklassen des Schachbezirks Pforzheims (Bezirksklasse und Kreisklassen) anzuwenden, sofern nicht ohnehin im Vorfeld explizit ein anderes Hygienekonzept kommuniziert wurde.

Sollte es zu Meinungsverschiedenheiten bzgl. des Hygienekonzeptes kommen, bitte ich darum, ggf. eine individuelle Lösung zu finden oder, falls dies nicht gelingt, mich telefonisch unter meiner bekannten Telefonnummer zu kontaktieren.

Aktuelle Coronaregelungen des Landes BaWü und BSV-Hygienekonzept

Da am Sonntag die Wiederaufnahme des Verbandsrunde stattfinden soll, hier eine kurze Übersicht über die aktuell gültigen Hygieneregeln des Landes (https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/ und https://km-bw.de/,Lde/startseite/sonderseiten/corona-verordnung-sport) und das BSV-Hygienekonzept (https://badischer-schachverband.de/offizielles/pdf/bsv-729.pdf).

Aktuell befinden wir uns in der Warnstufe, d.h. grundsätzlich gilt die 3G-Regelung für anwesenden Personen, d.h. alle anwesenden Personen müssen durch einen digital einlesbaren Impf- oder Genesennachweis (ein Impfnachweis in Papierform ist also explizit nicht ausreichend!) oder einen Testnachweis nachweisen, dass sie

  • geimpft (im Sinne der COVID19-Schutzausnahmenverordnung (siehe https://www.gesetze-im-internet.de/schausnahmv/__2.html in Verbindung mit https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus-inhalt.html?nn=169730&cms_pos=3, insbesondere ist keine danach erfolgte Boosterimpfung erforderlich, wie dies unter 2G+-Regeln erforderlich war und die letzte Impfung darf mehr als drei Monate zurückliegen) oder
  • genesen (im Sinne der COVID19-Schutzausnahmenverordnung, d,h. bei maximal drei Monate zurückliegender Infektion)  oder
  • tagesaktuell getestet sind (maximal 24 Stunden alter, zertifizierter Schnelltest oder maximal 48 Stunden alter, zertifizierter PCR-Test), wobei dieser Testnachweis auch durch einen negativen Selbsttest unter Aufsicht der verantwortlichen Person des Gastgebervereins geschehen kann, sofern der Heimverein diese Möglichkeit anbietet.

Ausnahmen gelten weiterhin für Kinder unter sechs Jahren (kein 3G-Nachweis nötig) und für Schüler*innen unter 18 Jahren, welche regelmäßig im Schulbetrieb getestet werden und asymptomatisch sind.

In Innenräumen gilt für alle Anwesenden eine grundsätzliche Maskenpflicht (FFP2-Maske oder vergleichbar), jedoch dürfen Spieler*innen am eigenen Brett sitzend ihre Maske abnehmen, sofern nicht ein lokales Hygienekonzept eine strengere Regelung vorsieht. Eine Kontaktverfolgung findet nicht mehr statt.

Ich möchte die Heimvereine bitten, im Vorfeld intern noch einmal die Zuständigkeiten für die Überprüfung der 3G-Überprüfung und Einhaltung der sonstigen Hygieneregeln zu klären, sodass beides am Spieltag möglichst reibungsfrei funktioniert.

Ich wünsche allen faire und spannende Partien und hoffe auf eine reibungsfreie Wiederaufnahme des Ligaspielbetriebs!

Fortsetzung der Ligaspiele ab März

Kurzinformation:

Heute hat der Turnierordnungsausschuss des Badischen Schachverbandes entschieden, dass die Saison im März zu den geplanten Spielterminen fortgesetzt wird, d.h. am 13. März geht es mit den Paarungen des 7. Spieltages weiter (die Paarungen der Spieltage 4 bis 6 werden im April, Mai und Juni nachgeholt).

Ersatzspieltermine 2021/2022 und Spieltermine 2022/2023

Am vergangenen Samstag, den 29. Januar 2022, tagte der Turnierordnungsausschuss zu seiner regulären jährlichen Sitzung. Wichtige Tagesordnungspunkte waren dabei die Beschlussfassung über vorliegende Anträge sowie die Festlegung der Spieltermine.

Als Ersatztermine für die bisher entfallenen Runden 4 bis 6 der Verbandsrunde 2021/22 wurden festgelegt:

Runde 4 am 8. Mai 2022

Runde 5 am 22. Mai 2022

Runde 6 am 26. Juni 2022

 

Angesicht dessen, dass sich die Saison auch in diesem Jahr länger hinzieht, sind folgende Verschiebungen von Fristen beschlossen worden (die Verschiebung muss  noch durch das erweiterte Präsidium bestätigt werden):

Sicherheit vor Abstieg/Nichtaufstieg durch Rückzüge/Verzichte: 25. Juli 2022 (statt 7. Juni)

Wechselfrist: 31. Juli 2022 (statt 30. Juni)

Mannschaftsmeldung: 7. August 2022 (statt 7. Juli)

 

Als Spieltermine für die kommende Saison wurden folgende Spieltermine festgelegt:

Runde 1 am 25. September 2022

Runde 2 am 16. Oktober 2022

Runde 3 am 20. November 2022

Runde 4 am 4. Dezember 2022

Runde 5 am 22. Januar 2023

Runde 6 am 12. Februar 2023

Runde 7 am 5. März 2023

Runde 8 am 2. April 2023

Runde 9 am 7. Mai 2023

Keiner dieser Termine sollte in den baden-württembergischen Schulferien oder auf verlängerten Wochenenden liegen. Zudem kann man leicht sehen, dass der Terminplan angesichts der Erfahrungen der letzten beiden Jahre deutlich entzerrt wurde, und von September bis Mai je ein Spieltermin pro Monat vorgesehen ist.

 

Unter den Turnierordnungsänderungen sind voraussichtlich zwei am relevantesten:

1.) Die Pflicht, einen ausgebildeten Turnierleiter/Schiedsrichter als Mitglied zu haben, soll auf alle Vereine ausgewertet werden. Bisher bestand eine solche Pflicht nur für die Vereine oberhalb der Bezirksebene (d.h. Bereichsliga Nordbaden aufwärts). Angestrebtes (aber nicht verpflichtendes) Ziel ist es, dass langfristig jeder Verein mindestens so viele ausgebildete Turnierleiter/Schiedsrichter hat, wie Mannschaften am Ligabetrieb teilnehmen.

2.) Das Alkoholkonsumverbot im Spielsaal, welches bisher oberhalb der Bezirksebene bestand, wird grundsätzlich auf alle Klassen ausgeweitet. Bezirke können eine abweichende Regelung beschließen.

Beide Änderungen müssen noch durch den Verbandstag des Badischen Schachverbandes bestätigt werden.

Eine andere Regelung bleibt bestehen: Handyklingeln wird auch weiterhin zum sofortigen Partieverlust führen. Ein entsprechender Antrag des Turniergerichts des Badischen Schachverbandes, die Strafe zu reduzieren, wurde mit deutlicher Mehrheit abgelehnt. (Ich habe als einziger dafür gestimmt.)

 

Auch das Szenario eines möglichen Saisonabbruchs wurde thematisiert. Angesichts eines BSV-Schiedsgerichtsurteils aus der Saison 2019/20 hat hier der Turnierordnungsausschuss allerdings keine Entscheidungsgewalt und kann höchstens dem Präsidium bzw. Verbandstag ein Vorgehen empfehlen. Konkret ging es um die Frage, was geschehen soll, wenn auch der Verbandsrunden-Spieltermin im März ausfallen muss. Einerseits bestünde noch die Möglichkeit, einen Ersatztermin Mitte Juli zu wählen (voraussichtlich 24. Juli 2022), jedoch gab es auch sehr viele Stimmen, die für diesen Fall einen Saisonabbruch als das naheliegendste Szenario sehen. Der TOA wird über den Spieltermin im März in einer Online-Sondersitzung am 20. Februar beraten.

Gerne nehmen der Sportdirektor (für Baden) und ich (für den Bezirk Pforzheim) Stimmungsbilder aus den Vereinen entgegen; entweder per E-Mail oder (sofern Bedarf besteht) im Rahmen eines Online-Meetings.

Verbandsrunde bleibt im Februar unterbrochen – Wiederaufnahme des Ligabetriebs für März geplant

Gestern kam der Turnierordnungsausschuss (TOA) des Badischen Schachverbandes nochmals zu einer Online-Sitzung zusammen. Dabei ergab sich eine deutliche Mehrheit dafür, den Ligaspielbetrieb weiter zu unterbrechen. Damit findet auch der für den 13. Februar geplante Verbandsrundenspieltag erst zu einem späteren Zeitpunkt statt. Der TOA hofft, dass im März der Höhepunkt der Omikron-Welle überwunden ist und der Spielbetrieb dann wieder aufgenommen werden kann. Dann würde es am 13. März mit dem eigentlich als 7. Runde geplanten Spieltag weitergehen. Konkrete Nachholtermine für die bis dahin drei ausgefallenen Spieltermine stehen noch nicht fest, diese werden aber voraussichtlich kommende Woche auf der regulären TOA-Sitzung (ebenfalls online) festgelegt werden.

Bitte beachten:

  • Für Personen, welche eine Impfung des Herstellers Johnson & Johnson erhalten haben, gelten mittlerweile neue Regeln: Vollständig geimpft gilt fortan nur noch, wer zusätzlich zur einmaligen Impfung mit Johnson & Johnson eine weitere Impfung erhalten hat. Erst die dritte Impfung gilt dann als sogenannte Boosterimpfung (und endbindet derzeit Personen von der Testpflicht bei 2G+-Regelungen).
  • Auch wurde der Gleichstellungszeitraum von Abschluss des vollständigen Impfschutzes bzw. Genesenen auf drei Monate verkürzt: Nur noch bis zu drei Monate nach der Zweitimpfung bzw. nach der Feststellung einer Corona-Infektion sind Personen ohne zusätzliche Boosterimpfung von der Testpflicht bei den 2G+-Regeln ausgenommen.
  • Verschärfung der Maskenpflicht: Wo in Innenräumen eine Maske vorgeschrieben ist, muss diese (in der Regel) den FFP2-Standard oder vergleichbare Standards erfüllen. Damit sind insbesondere sogenannte OP-Masken nicht mehr ausreichend.